Coole Freunde
Jugendfeuerwehren Berchtesgadener Land

Die Grundausbildung bei der Jugendfeuerwehr

Du kannst bei uns mehrere Ausbildungen durchlaufen. Sie reichen vom Erste-Hilfe-Kurs über die Bayerische Jugendleistungsprüfung bis zur Jugendflamme der Deutschen Jugendfeuerwehr. Wenn du die Grundausbildung zum größten Teil abgeschlossen hast und mind. 16 Jahre bist kannst du auch schon das erste Abzeichen im Löschwasseraufbau mit den Erwachsenen ablegen. Wenn Du Mitglied in der Jugendfeuerwehr wirst, bist Du ein Feuerwehranwärter. Ab dem 14. Lebensjahr, bei manchen Feuerwehren auch schon ab dem 12. Lebensjahr, kannst Du an der Ausbildung teilnehmen. Du erfährst etwas über die Geschichte Deiner Ortsfeuerwehr, lernst, wie die Feuerwehrorganisation aufgebaut ist, und bekommst eine eigene Schutzkleidung. Du lernst Deinen Heimatort auch aus der Sicht der Feuerwehr kennen und wirst ihn dann mit anderen Augen sehen. Am Ende kennst Du alle Örtlichkeiten und Gebäude mit ihren Besonderheiten. In der Wache gewinnst Du einen Überblick über die wasserführenden Geräte der Feuerwehr von Wasserentnahme bis -Abgabe. Ein besonders interessanter Teil der Ausbildung ist der Umgang mit den Funkgeräten inklusive des Erlernens der Funksprache. Klar, dass Du Dich mit den Fahrzeugen Deiner Feuerwehr mit ihrer Ausrüstung und der Sitzordnung für die Feuerwehrleute beschäftigst.

Das Wichtigste ist natürlich, zu verstehen, wie Brände entstehen und wie die Feuerwehr mit welchen Löschmitteln das Feuer löscht. Dabei lernst Du auch, wie Du Schadensmeldungen abgibst.

Zum Ende Deines ersten Jahres bei der Feuerwehr wirst Du um einiges schlauer sein und vor allem wissen, wie man Unfallgefahren erkennt und durch vorausschauendes Handeln vermeidet.

Keine Angst, die freiwillige Feuerwehr ist kein Stress- und Prüfungsverein.

Von gemeinsamer Radtour über Zeltlager und Ausflüge bis zur abgefahrenen Schatzsuche ist auch jede Menge Freizeitspaß mit im Spiel.

Zeig was Du kannst - Knackige Wettkämpfe und anspruchsvolle Leistungsprüfungen

Wenn Du fachlich fit bist, bereitest Du Dich auch auf eine Feuerwehr Hindernisübung und sportliche Aktivitäten vor. Denn Wettbewerbe sind bei der Feuerwehr ziemlich abwechslungsreich.Weitere wesentliche Inhalte Deiner Ausbildung wie z. B. die Knoten- und Stichekunde im Umgang mit Seilen, der Umgang mit den unterschiedlichen Wasserschläuchen und Armaturen, Kleinlöschgeräten, die Besichtigung einer Einsatzleitzentrale kommen im Laufe deiner Ausbildung dazu. Du lernst etwas über ein zeitgemäßes Umweltbewusstsein und nimmst am Wissenstest in Bayern und bei unseren Feuerwehrfreunden aus dem Salzburger Land teil.

Ab 15 in die Vollen

Ab dem 15. Lebensjahr geht es konzentriert an die Grundausbildung zum Feuerwehrmann oder sogenannten Truppmann. Ziel ist dabei Deine Qualifikation zum Truppführer. Dazu werden Dir unter anderem die wichtigsten Rechtsgrundlagen für den Feuerwehrmann vermittelt und die Fahrzeugkunde wird vertieft. Du lernst die weiteren Geräte kennen, die zum Beispiel bei Verkehrsunfällen zum Einsatz kommen oder andere Hilfsmittel für alle erdenklichen Arten von Einsätzen.

Am Ende jedes Ausbildungsjahres steht immer der Wissenstest mit einer praktischen Prüfung. So erarbeitest Du Dir auch die Qualifikationen für die Teilnahme an Auszeichnungsprüfungen, wie etwa für das Bayerische Jugendleistungsabzeichen, die 3 Stufen der Deutschen Jugendflamme oder die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr. Sie zeigen als Wappen an Deinem Schutzanzug oder als Spangen, wo Du als Feuerwehranwärter stehst.

Eine erste echte Herausforderung - und zugleich Krönung deiner Ausbildung - ist die Bayerische Jugendleistungsprüfung. Bei 5 Einzelübungen und 5 Übungen im Trupp, sowie bei der Beantwortung von Testfragen, zeigst Du, was Du inzwischen auf dem Kasten hast. Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr kannst Du dazu antreten.

Lohn Deiner Mühen ist das Jugendleistungsabzeichen, quasi als erster Orden in Deiner Feuerwehrkarriere.